Dienstag, 30. September 2014

Ein Post so bunt wie der Herbst!


Mein Lieblingsmonat September neigt sich dem Ende und ich habe den Eindruck, dass ich wenig geschrieben habe in diesem Monat.

 Gerne möchte ich Euch daran teilhaben lassen und zeigen was in  meinem Monat September los war!



Habt Ihr Lust!!


Aber Vorsicht - Bilderflut!


Auch, wenn am Anfang des Monats die Sonne  noch herrlich warm vom Himmel schien, konnte ich es nicht verhindern, dass sich die Herbstdeko im Wohnzimmer breit macht.....grins....


Die Herbstkissen lagen plötzlich auf dem Sofa!


Ungeliebte, einfarbige Kissen wurden gepimpt!



Kürbisse  und Obst habe ich gehäkelt und genäht.





Die alte Suppenterrine habe ich mit  Pflanzen bestückt und den Herbst- Kleinigkeiten aufgepeppt.







Der Wohnzimmerschrank wurde auch um dekoriert!!






Der Kerzenhalter an der Wand bekam passende Kerzen - natürlich ein wenig gepimpt!





Ein neues Gesicht für die Fenster (Ihr wisst ja, ich mag keine Gardinen) war auch mal wieder fällig!






Der Küche habe ich auch direkt ein Herbstgewand verpasst!












Nur zur gerne bin ich einer Einladung, der lieben Elke vom Blog "Botin in der Früh´" gefolgt und habe sie besucht. Während es langen Frühstücks gab`s viel zu bequatschen.

Dem Gänsepaar und auch der Hühnerschar habe ich meine Aufwartung gemacht.





Dieses kleine Gänslein  hat bei Elke ein neues Zuhause gefunden.





 Ich kann Euch sagen, bei Elke  hat die kleine Gans es gut.

 Dort darf sie auf dem großen Bett thronen.



  
Das Tochterkind hat eine große Reise gemacht und einen Seelentröster mitbekommen!





Gemeinsam haben wir in die Vergangenheit geblickt und an unsere Schulzeit erinnert!







Mein Buch des Monats hab ich euch vorgestellt.




Blumen,Geschenke und liebe Worte habe ich auch bekommen!








In die Küche zog ein weiteres und sehr klangvolles Teil - natürlich in der Farbe "ROT"-  ein.







Die ersten Kürbisse sind unter das Messer gekommen und schmecken einfach himmlisch!!









Ach, ich liebe den September!!
Ich hoffe mein kleiner Rückblick hat Euch gefallen?!
Nun wünsche ich allen eine schöne Woche!
Bei uns hier in NRW fangen am nächsten Montag die Herbstferien an!!

 Die Zeit rast!



 Gell -  Nicole?





 In wie viel Tagen haben wir nochmal Weihnachten?




Liebe Grüße












Montag, 22. September 2014

Buch des Monats September

Hallo Ihr Lieben!


Bin schon recht spät dran, für die Aktion von Nicole - niwibo " Buch des Monats".






Für den Monat September stelle ich Euch einen Roman vor.








"Fliegen lernen"

von Renèe Karthee
von Ullstein

ISBN: 978-3-548-28516-0
8,99 Euro



Inhaltsangabe:

Gerit, Richterin mit einem Herz aus Eis, hat sich ihr Leben ohne Mann und Kinder eingerichtet. Sie ist beruflich sehr erfolgreich und strebt eine höhere Position an. Lebt in einer durchgestylten Wohnung, ist sportlich und auch sonst sehr diszipliniert.
 Kurzum: Es läuft in ihrem Leben alles nach ihrem Plan.

 Eines Tages stolpert sie in ihrem Hausflur über Sonja - eine obdachlose jungen Frau. 

Sonja hatte auch mal ein scheinbar perfektes Leben, dass einer Modedesignerin.
Sie wurde von ihrer großen Liebe verlassen und dadurch völlig aus der Bahn geworfen, ist abgestürzt und auf der Straße gelandet. 

In verschiedenen Situationen begegnen die Beiden sich, mehr oder wenig zufällig. 
Scheinbar gibt es nichts was die Beiden verbinden könnte.
 In einer ihrer Begegnungen stellt sich plötzlich schmerzhaft raus, welches Gemeinsamkeit sie haben.

Sie sind aber wie Gegensätze, die sich aber magisch anziehen.

 Die zwei ungleichen Frauen gehen gemeinsam auf Reise in die Provence.

Für Beide beginnt ein Abenteuer: wild, verrückt, verwirrend. 
Verwicklungen und Überraschungen wechseln sich ab. 
Ihrer beiden Leben wir auf den Kopf gestellt. 
Sie werden Freundinnen, geben sich gegenseitig neue Impulse, dass eigene, festgefahrene Leben zu  verändern. 



Fazit:
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Fröhlich und traurig-schön, dann wieder unterhaltsam und frech. Eine Geschichte über zwei sehr unterschiedlichen Frauen, die mehr gemeinsam haben als sie sich denken können.  




Nun meine Lieben, ich hoffe meine Buchvorstellung hat Euch gefallen!?

Ich verabschiede mich mit einer Chrysanthemen-Blüte an der ich auf dem Wochenmarkt nicht vorbeigehen konnte 







und einem Satz aus dem Buch der mir nicht mehr aus dem Kopf geht:

" Manchmal entdeckt man neue Wege, wenn man die Richtung wechselt."


Nun wünsche ich Euch eine schöne Woche !


Seid ganz lieb gegrüßt


Sonntag, 14. September 2014

Schulfahrten - wie war das damals?

Hallo Ihr Lieben!

Ich weiß, lange habt Ihr nichts mehr von mir gehört.
Aber was soll ich sagen, dass ändert sich heute.

Die bevorstehende Klassenfahrt meiner Tochter, nehme ich zum Anlass, mal über die laaange zurückliegende Schulzeit und die jährlichen Klassenfahrten nachzudenken.

Diese waren Ende der 70er und in den 80er Jahren!!

Wie war das damals?

Ich kann mich daran erinnern, dass ich jedesmal total aufgeregt war.
Tausenden Gedanken gingen mir doch den Kopf!

Wir wird es ein?

Was erwartet mich?

Wird es mir gefallen?

Das Schlimmste: Werde ich Heimweh bekommen?

Heute zeige ich Euch ein paar Fotos von damals!!

Sorry, die Bilder sind nur abfotografiert und die Originalbilder schon in einer schlechten Qualität!
Wir hatten ja nur (so nannte ich sie) ein Ritsche-Ratsche-Klick.


Eine kleine Pocket-Kamera!!


Meine erste Abschlussfahrt, im 4. Schuljahr, ging für 5 Tage in die Eifel nach Rohren.
 Das liegt in der Nähe von Monschau.
Dort wohnten wir damals in einem Heim des Eifelvereins.






Erst in der 7. Klasse ging es wieder auf Tour.
Wir haben die Loreley in St. Goar unsicher gemacht!

 Natürlich durfte eine Schifffahrt über den Rhein nicht fehlen.










In Klasse 8. führte uns der Weg nach Bad Segeberg!
Winnetou-Festspiele, Lübeck, Laboé und die Ostsee waren unsere Ziele.









Bereits in der Klasse 9 machten wir so eine Art Abschlussfahrt.
 In den 80er war es noch üblich bereits nach der 9te Klasse die Schule zu verlassen und eine berufsbildende Schule zu besuchen. 
Unsere Klassenfahrt ging mit allen 9. Schuljahren in die Schweiz, ins Kanton Uri.








Dort haben wir auch so einiges besucht und erlebt. 
Besonders in Erinnerung ist mir der Besuch in Zermatt geblieben. 
Vor die Tore der Stadt wurden wir gefahren und von dort mussten wir zu Fuß weiter, 
denn in Zermatt darf man nicht mit dem Auto fahren.







Tja- und in der 10. Klasse ging`s wieder ins Ausland. 
Diesmal nicht so weit, nur nach Belgien.
Nach Erperheide in den dortigen Center-Park.
 Es war eine schöne Reise.
 Aber heute, so im nach hinein, kann ich sagen, es war nicht sehr ideal dafür. 
Durch das Wohnen in den Bungalows war ein Zusammenhalt wie es auf einer 
 Klassenfahrt sein sollte, nicht so richtig möglich.

 Leider gibt es hier nur ganz wenige Bilder.





Es waren die 80er und ich stand total auf die Farbe Pink!



Habt Ihr auch Klassenfahrten unternommen?

Wo seit Ihr hingefahren und habt die Orte unsicher gemacht?


Nun meine Lieben, lasst Eure Schulzeit und die unternommenen Schulausflüge mal revuepassieren.

Gleich werde ich mit meinem Tochterkind noch den Kofferpacken. 

Denn morgen früh geht es los!


Ich wünsche Euch einen schönen Sonntagabend und einen guten Start in die neue Woche.

Liebe Grüße




2in1Photoday im September

      Hallo meine Lieben!   Kenn Ihr das auch?     Jeden und jeden Tag nehmt Ihr Euch vor,    am eigenen Blog zu arbeit...